tb4ud_logo_web_klein_rgb

Als Veranstalter von Events dürfen wir bei übermäßigem Konsum bzw. Missbrauch von Alkohol nicht wegschauen. Im Gegenteil: Wir müssen handeln und setzen deshalb neben der freiwilligen Selbstverpflichtung stark auf Verhaltensprävention. Das Ziel der Initiative „think-b4u-drink“ ist die Aufklärung über einen verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol. Es soll die Konsumenten ermutigen ihren Umgang mit Alkohol zu reflektieren und Einstellungsänderungen vorzunehmen. Wir wollen nicht mit erhobenem Zeigefinger Botschaften vermitteln, sondern Tipps zum vernünftigen Alkoholkonsum geben, und auf die negativen Auswirkungen von zu viel Alkohol aufmerksam machen. Die zentrale Frage: Wie viel Alkohol ist okay und ab wann wird es peinlich? Denn es gibt bei jeder Partynacht einen Moment, an dem man die Wahl hat, ob es eine Nacht positiver oder negativer Erinnerungen werden wird.

Wie bei anderen Produkten, die missbräuchlich verwendet werden können, so ist auch der Alkoholmissbrauch mit Kosten für das Gesundheitswesen und die Gesellschaft verbunden einschließlich der Kosten alkoholbedingter Unfälle und unangemessener Verhaltensweisen in der Öffentlichkeit. Wir sind überzeugt, dass die Zusammenarbeit von Getränkeherstellern, Handel, staatlichen Stellen, Gesundheitsbehörden und interessierten gesellschaftlichen Gruppen die richtige Antwort auf den Alkoholmissbrauch darstellt, um eine gemeinsame Basis und Wege zur Förderung des verantwortungsbewussten Konsums zu finden.

Auch wir sind beunruhigt über den Alkoholkonsum Minderjähriger und das Komatrinken einer Minderheit von Jugendlichen. Junge Menschen experimentieren gelegentlich mit Alkohol und können Probleme bekommen, wenn sie keine ausreichende Erziehung und Orientierungshilfe erhalten. Eltern und Lehrer sind Vorbilder. Sie müssen die Fakten über Alkohol kennen und ein positives Beispiel setzen. Wir haben eine Verantwortung und tragen dazu bei das Bewusstsein der Jugendlichen dafür zu schärfen.

Auch Jugendliche sind unsere Gäste!

restaurant-826738_1920

Unsere Veranstaltungen richten sich auch an Menschen die jünger als 18 Jahre sind. Deshalb ist es auch ein wesentlicher Bestandteil unserer Events das bestehende Jugendschutzgesetz nachhaltig und konsequent umzusetzen und Aufklärungs- und Präventionsprojekte anzustoßen und voranzutreiben. Wir sind davon überzeugt das Selbstregulierung der beste Weg ist die individuelle Entscheidungsfreiheit zu respektieren und zum verantwortungsbewussten Genuss alkoholischer Getränke beizutragen. Unsere Verantwortung nehmen wir sehr ernst. Unsere Getränke sollen ein Genuss für alle Sinne sein- und nicht die Sinne vernebeln. Das heißt im Klartext: Zuviel Alkohol schadet der Gesundheit.

Das Thema Alkohol am Steuer liegt uns besonders am Herzen. Denn Alkohol ist ein großes Unfallrisiko. Als Veranstalter von Events ist uns sehr wichtig, dass sich unsere Gäste der Gefahren von Alkohol am Steuer bewusst sind und motivieren Autofahrer nüchtern zu bleiben.

Wir wollen einen Beitrag zur Entwicklung einer nachhaltigen Genusskultur leisten, in der es eine klare Abgrenzung zwischen verantwortungsvollem Genuss und übermäßigem Konsum/ Missbrauch von Alkohol gibt. Nach unserer Auffassung ist es angesichts der Gefahr des Missbrauchs an der Zeit, das gesellschaftliche Bewusstsein für den Genuss und die damit einhergehende Verantwortung jedes Einzelnen zu schärfen.